Die Trüffel hat ihre Stars: wenn man die Schwarze aus dem Périgord oder die Weisse aus dem Piemont erwähnt, spricht man von Diamanten, so rar und wertvoll, dass man sie nur in Restaurants mit höchster Auszeichnung findet. Aber die Trüffel ist zuerst ein Pilz, der weiche, gut durchlüftete Böden mit viel Kalk mag. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass es ihr im Norden den Kantons Waadt, in der Region um Grandson, am Fuss des Juras und nahe dem Wasser des Neuenburgersees, so gut gefällt.

Auch wenn sie nicht den Ruf ihrer renommierten Cousinen hat, so hat die Schweizer Trüffel doch keinen Komplex, wenn es darum geht, sich geschmacklich zu bestätigen. Die Verzückung, die sie hervorruft, begeistert sowohl die Kenner als auch die Köche, die sie verherrlichen. Diese Herbsttrüffel, auch Burgunder-Trüffel genannt, kann man erwärmen, aber nicht kochen. Sie mag’s gerne einfach und wird wunderbar mit Kartoffeln, Reis, Teigwaren oder Eiern kombiniert. Und da sie Schweizerin ist und Fettes liebt, passt sie auch perfekt zum Nationalgericht, dem Fondue.

Die Vielfalt ihrer kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten bringt eine Herausforderung bei der Weinwahl mit sich. Um zu entscheiden, welcher Wein sie begleitet, muss man auf einen Roten oder einen Weissen setzen, der dank seiner Reife auf die aromatische Kraft des Pilzes eingeht. Zum Glück befinden wir uns im Herzen einer der acht Gebiete des Kantons Waadt mit einer kontrollierten Herkunftsbezeichnung (Appellation d’Origine Controlée AOC). Auch dem Wein gefällt der kalk- und kieshaltige Boden, wo Pinot Noir, Gamay und Chasselas wunderbare, rassige Weine ergeben.

ES IST ZEIT ZU FEIERN…

Jedes Jahr Ende Oktober, im Anschluss an die Lese, wird die Trüffel auf einem grossen Markt gefeiert, der Feinschmecker aus nah und fern anzieht. Dieser gastronomische Anlass findet in Bonvillars statt, dem Dorf, von dem die Herkunftsbezeichnung herrührt. Die Ortschaft nimmt stolz ihren Titel als Schweizer Trüffel-Hauptstadt in Anspruch.

…ZU SUCHEN…

Jetzt sind Sie dran, sie suchen zu gehen. Die wilde Trüffel wird in der Nähe von Eichen, Haseln und Weissbuchen geerntet. Sie werden von einem “Graber” und seinem Trüffel-Suchhund begleitet. Sobald eine Trüffel gefunden wird, gräbt sie der Graber ganz vorsichtig aus, um den Boden zu schonen. Selbstverständlich hat jeder Graber seine eigenen Rezepte und Geheimnisse… Die “Jagd” ist sehr romantisch; es ist eine magische Suche mitten in der Natur und am Schluss das Entdecken eines Schatzes an einem Ort, der seine Geheimnisse nicht preisgibt.

…UND ZU VERSUCHEN…

Endlich kommt der Zeitpunkt des Versuchens. Es ist ein feierlicher Moment und wird natürlich geteilt. Oft herrscht zuerst eine beinahe religiöse Stille, im Erwarten einer Offenbarung. Danach explodieren die Geschmäcke und Inbrunst der Gäste. Wie kann diese kleine erdige Kugel, deren kohlenähnliche Farbe trist und glanzlos erscheint, eine solche Geschmackspalette entfalten?

ERLEBEN SIE DEN TYPISCHEN TAG EINES "GROSSEN GENUSS-ORTES"

Und entdecken Sie alle Erfahrungen, welche Sie zu gegebener Stunde je nach Saison nicht verpassen wollen

8 Uhr

Der Wecker klingelt im Gasthaus “LES BRUYÈRES”, bei Elisabeth und Claude. Wir sind in Fontanezier, im Ausläufer des Juras, mit einem spektakulären Blick auf den Neuenburgersee. Weit weg berühren die Alpen den blauen Horizont… Das Frühstück ist mit Sicherheit hausgemacht und aus der Region. Der Tag fängt gut an.

10 Uhr

Wir gehen durch Felder und Wälder hinunter Richtung See und durchqueren Weinberge bis Grandson. Ein Ort, der seinen Titel “Schönstes Schweizer Dorf” nicht gestohlen hat! Das Schloss überragt das Dorf seit dem 11. Jahrhundert. Durch die mittelalterlichen Strässchen zu spazieren ist wie ein Sprung in der Zeit. Ein absolutes Muss ist der Besuch der romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert, die wunderbar restauriert worden ist.

12 Uhr

Im Herzen der Altstadt hat die Region ihren Wohnsitz in einer alten, renovierten Scheune vom Ende des 17. Jahrhunderts auserkoren. Es heisst “Maison des terroirs”, terroirs oder Regionen in der Mehrzahl, denn die gesamte Vielfalt der regionalen Produkte wird in Ehren gehalten. Ein zwingender Besuch für Gäste, denn es ist sowohl Tourismusbüro als auch Degustationsort der Weine mit der Ursprungsbezeichnung Bonvillars und weiterer regionaler Produkte. Für einen Aperitif ist dies der perfekte Ort! In Sachen Nähe und kurze Beschaffungsketten kann man es kaum besser hinkriegen! Alles, was man hier vorfindet, ist in einem Umkreis von 12 km von Grandson angepflanzt und produziert worden. Ein Rekord, den es zu schlagen gilt.

13 Uhr

Zum Mittagessen eine Erfahrung, welche sogar die Abgestumpftesten unter Ihnen verführen wird: Was gibt es Gemütlicheres als ein Käsefondue, umso mehr wenn dieses mit Trüffel abgeschmeckt ist? Zu zweit oder unter Freunden ist dies schon ein reines Vergnügen. Aber wenn man es im Herzen des Weinbergs geniesst, auf einer von Pferden gezogenen Kutsche mit freiem Blick auf den See und die Alpen am Horizont, ist man wirklich bei den Ausnahmeerlebnissen angelangt! Kommen Sie und erleben Sie diese noch nie dagewesene Erfahrung, wo alle Sinne belohnt werden.

15 Uhr

Es ist Zeit, sich die Beine zu vertreten. Die Balade à Fritzo, ein Lernpfad zum Thema Rebe und Wein, bietet einen 2,5 Kilometer langen Spazierweg mit Informationen zur Organisation der Landschaft, zur Dorfarchitektur, zur wilden Natur, zum Wein der Messen an. Und wie immer ist der See in der Nähe und lädt zum Verweilen und zum Baden ein.

18 Uhr

Zurück im Gasthaus “BRUYÈRES“, Zeit zum Entspannen und nichts zu sagen.

20 Uhr

Onnens ist eines der schönsten und am besten erhaltenen Dörfer der Region. Hier gehen wir heute Abend essen, im Restaurant Bellevue. Es ist ein elegantes Gebäude aus dem 17. Jahrhundert und bietet eine prachtvolle Aussicht über den Neuenburgersee. Früher war es ein Postbüro, bevor es zu einem Bauernhof mit direktem Zugang zum Weingut und den Reben wurde. Im Sommer erinnert seine Terrasse ans Mittelmeer. So schön endet unser perfekter Tag in der Region von Grandson, einem der Grossen Genuss-Orte der Schweiz!

HIER HAT DIE REGION IHREN SITZ

In Grandson hat die Region ihr Zuhause, in einer alten, renovierten Scheune vom Ende des 17. Jahrhunderts. Sie heisst “Maison des terroirs” und präsentiert die ganze Vielfalt der regionalen Produkte. Ein zwingender Besuch für Gäste, denn es ist sowohl Tourismusbüro als auch Degustations- und Verkaufsort sowie eine Ausstellung. Im Winter wärmt man sich an der Feuerstelle auf, im Sommer geniesst man die Terrasse. Alle Einwohner der Gegend kommen regelmässig hier vorbei. Unmöglich, nicht vorbeizuschauen. Man erwartet Sie!

Maison des Terroirs

Maison des Terroirs

Office du tourisme de Grandson

Rue Haute 13 1422 Grandson – CH

+41 24 445 60 60

tourisme@terroirs-region-grandson.ch
yverdonlesbainsregion.ch

UM MEINEN BESUCH GUT VORZUBEREITEN...

1

Zuerst besuchen Sie die Webseite, die Ihnen die Region präsentiert…

2

Dann begeben Sie sich auf Entdeckung der Trüffel und ihrer Umgebung, Degustation, Trüffel-Aufenthalt, Entdeckungen des Erbguts und Anlässe…

3

Um bei meiner Ankunft alles über die Region zu erfahren, gehe ich beim Maison des Terroirs vorbei…

4

Und hier die Webseiten unserer Partner…

www.marche-truffes-bonvillars.ch
www.aocbonvillars.ch
www.aprts.ch